Sonntag, 2. November 2008

My new job XXL

Klingt nach einem neuen TV-Format auf Kabel 1, spielt auf meinen neuen Job hin!

Der erste Eindruck: Die Arbeit ist sehr, sehr anstrengend und einseitig, man kommt mit Rückenschmerzen bis Fußschmerzen nach Hause, aber man hat danach trotzdem ein gutes Gefühl. Hoffentlich ändert sich das mit den starken Schmerzen noch, aber ich bin mit den Sch(m)erzen leider in guter Gesellschaft. :-( Meine neuen Kollegen (Mitarbeiter) sind bisher auch sehr nett.

Man kommt einen kleinen Einblick ins Unternehmen und hat viele Neuheiten in den Händen, die noch nicht am Markt sind. Man ist in diesem Genre wenigstens ein bisschen up-to-date. Die Maschinen im Unternehmen sind auch "großartig", weil man sie als normaler Bürger normal nicht zu sehen bekommt.

Arbeitszeiten: Die wechseln ständig - letzte Woche war ich meistens bis nach 22:00 Uhr im Betrieb. Dann geht es ab nach Hause zum (Abend- bzw. Nacht-) Essen und bald auch zum Schlafen. So interessant ist das jetzt auch nicht ... ;-)

Und noch etwas: Man ist stark von der Technik abhängig ...

Über "Internes" darf ich wahrscheinlich nicht schreiben, darum auch nur so wenige bzw. keine Informationen darüber.

Zum Schluss noch: Warum muss man immer ausreichend Themen haben, wenn man keine Zeit zum Bloggen hat? Außerdem bin ich fast so gut wie nicht mehr ins Internet gekommen. Ein paar Twitter-Einträge via iPhone ins Netz geschleudert und das war es dann auch schon. Und natürlich ab und zu mal E-Mails abgearbeitet ...

Also ein kleines "Sorry" von mir, dass ich eure Bloggerein, Podcasterei etc. nur mehr sehr begrenzt verfolgen kann. Vielleicht spielt sich das mit der Zeit noch ein. *hoff* :-)

Sonst noch Fragen offen? Gerne in die Kommentarfunktion bzw. eine E-Mail an mich.

Kommentare:

Ruff hat gesagt…

hey hier ruffrydah,

man macht das neugierig. Mehr kannste nich erzählen?

Gedankenstrudel hat gesagt…

Vielleicht ein bisschen noch ...

Gedankenstrudel hat gesagt…

Ich hab's nicht vergessen, der Blogeintrag kommt noch!