Samstag, 6. Dezember 2008

Schock! Ist mein MacBook kaputt?

Ich sitze ahnungslos vor meinem MacBook und auf einmal geht der Bildschirm aus. Neustart --> Rien ne va plus. (Nichts geht mehr) Noch ein paar mal. --> Nichts rührt sich. Ist das weiße Kabel für die Stromversorgung angeschlossen? Ja.

SCHOCK! Mein MacBook muss kaputt sein, hoffentlich "nur" ein Festplattenschaden. Alles andere wäre nicht mehr in meinem Budget gewesen.

Zum Glück nicht, ich habe mich nur doof angestellt. Hier die genaue Vorgeschichte:

Manchmal schalte ich meine Steckdosenleiste (an dem mein MacBook steckt) vor dem Schlafen gehen aus, damit das rote Licht nicht so stark beim Einschlafen stört. Aber da die Steckdosenleiste schief zur Wand liegt, sieht man natürlich nicht auf den ersten Blick, dass ich sie einfach nur abgeschaltet habe. Es war einfach nach einigen Minuten (oder mehr) der Akku leer, weil ohne Strom wird das MacBook natürlich nicht über die Nacht aufgeladen.

Man war ich erleichtert, als ich herausfand, dass es nur mein Fehler war. Nach dem Motto eines bekannten TV-Slogan "Ihre Sorgen möchten wir haben."

Warum können sich nicht einfach alle Probleme so schnell in Luft auflösen?

Keine Kommentare: