Dienstag, 4. August 2009

Lebensfreude vs. Lebensfrust

Die letzten Monate sind überwiegend an mir vorbei gerauscht - wie auf einer Autobahn oder mit einem pünktlichen ICE, falls es so etwas überhaupt gibt.

Mir war und ist es wichtig intensiv zu leben und viel zu erleben. Das alles war in München auch gut möglich. Von Spaß bis zum unerträglichen innerlichen Schmerz habe ich alles durchgemacht. Beruflich habe ich auch sehr viel gelernt und möchte diese Zeit nicht vermissen.

Aber jetzt bin ich wieder hier: Ich vermisse so viel. Es macht mich traurig. Es macht mich leicht wütend.

Projekte müssen jetzt in meinem Kopf bleiben: Am besten beschreibt das Wort "Gedankenstau" oder "Ideenstau" diesen Zustand.

Alles könnte anders und viel besser sein, ist es aber nicht mehr. Mein Kopf und Körper scheinen getrennte Wege zu gehen.

Keine Kommentare: