Sonntag, 29. August 2010

Frustration

Es gibt Tage an denen denkt man sich: "Man lebt nur um täglich  frustriert und mit Schmerzen ins Bett zu fallen. Dann durch einen Albtraum schweißgebadet aufzuwachen. Und dann geht das ganze Spiel wieder von vorne los."

Aber ich weiß nicht, was ich schlimmer finden soll. Diese Tatsache oder dass man sich in der Gesellschaft gut gelaunt präsentieren soll?

Und warum zur Hölle habe ich das ausgerechnet verdient?

Freitag, 9. Juli 2010

Sein oder nicht sein [Kino]

Ich werde mich wieder auf meine Kernkompetenzen konzentrieren:

Dinge in den Himmel loben oder in der Luft zerreißen. :D

1. Werbung

Zuerst fange ich damit an, was mich am Kino gehen extrem stört, das sind nämlich bis 30 Minuten Werbung vor bzw. statt dem Film. Wenn ich schon jede Menge Geld für einen Filmvorführung hinblättere, möchte ich das der Film pünktlich anfängt! Lange Werbung kann einem den ganzen Film versauen! Die Kinobetreiber sollen bis zu dem Filmbeginn laut Fernsehbildschirme und Ticket ruhig Werbung zeigen, aber bitte nicht nach dieser Zeit. Trailer von anderen Filmen wären in Ordnung, wenn sie VOR (nicht statt) dem Film kommen würden. Da kann ich gerne ein Auge zudrücken.

Vermutlich wird sich Kino auf Dauer fast ausschließlich durch Werbung finanzieren müssen/können, dass mal zu meiner mutigen Prognose.  Und durch überteuerte Snacks und Getränke ...

2. .... Apropos Snacks und Getränke:  Preispolitik

Popcorn und Co gehört einfach zum Filme schauen dazu, aber durch die hohen Preise verzichtet man gerne auf dieses Erlebnis. Na hoffentlich auch der laute Nachbar mit seinen Kaugeräuschen, die jede Kuh noch bei weitem übertreffen. ;)

3. Jetzt kommt ...

Solche Leute möchte man einfach nicht im Kinosaal haben. Es interessiert mich auch nicht, wenn jemand den Film schon dreißig Mal angeschaut hat.

4. Kinotag

Im Prinzip ist der Kinotag eine schöne Erfindung für Betreiber und Gäste - großer Besucheransturm und volle Kassen - nur wenn er nicht immer an einem so blöden Tag wäre. Alle oben genannte Kritikpunkte nur in noch schlechter! Zum Beispiel mehr Schmutz, mehr Lärm und mehr Werbung.

Jetzt wünsche ich euch beim nächsten Kinobesuch viel Spaß und freue mich auf eure Meinung zu meinem Beitrag. :D

Blogeintrag bei Flattr


Mittwoch, 16. Juni 2010

Flattr-Hinweis [Update: Aktion]

Ich weiß noch genau wie ich, Flattr oder Blogger das Problem lösen kann. Auf jeden Fall werden die Flattr-Klicke auf der Startseite mit der Ausnahme von rechts oben nicht in meinem Dashboard mitgezählt.

Euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass zum Beispiel auf der Startseite bei diesen Blogeintrag eine "3" "0" (jetzt auf einmal eine "0") steht, aber so bald ihr den Post einzeln öffnet (auf die Headline klickt) aber nur eine "1".

Wichtig für die Statistik und Abrechnung ist meiner Meinung nach, was im Flattr-Dashboard steht und das ist leider eine "1". Also klickt bis ich eine Lösung gefunden immer erst nach dem Öffnen (zuerst Klick auf die Headline) auf den Flattr-Button. Das ist zumindest meine Vermutung. Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten.

Habt ihr das gleiche Probleme beziehungsweise schon eine Lösung, dann bitte mir mitteilen. Leider kann man die Startseite nur einmal beim Hinzufügen angeben, dann wäre das Problem zumindest nicht so umständlich. Also bitte nachkontrollieren, ob ihr das gleiche Problem habt. Eine Lösungsvorschlag gerne bei mir melden.

PS: Falls ihr hier auf den Flattr-Button drückt, dann bitte schreiben, ob ihr den Beitrag geöffnet hattet oder auf der Startseite (besser nicht auf der Startseite probieren). Ich kann leider nicht mir selbst "schmeicheln".

Kontakt: gedankenstrudel (ÄTT-Zeichen) gmail.com

Update 1:

Ich freue mich euch mitzuteilen, dass ich für euch neue Invitation-Codes ausgehandelt habe. Also einfach hier einen Kommentar unterlassen. Ihr bekommt dann eine E-Mail oder einen Tweet. :-)

Samstag, 12. Juni 2010

Flattr macht süchtig!


Am Anfang stand ich diesem Service sehr kritisch gegenüber, jetzt bin aber begeistert und verfolge interessiert die Entwicklung des schwedischen Unternehmens. Ich dachte einfach spontan, schreibe mal ganz dreist die Crew via Twitter an und schon hatte ich innerhalb wenige Sekunden eine freundliche Antwort mit Zugangscode. Und das an einem Samstag Abend! Da merkt man, dass die Leute internetaffin sind und ihnen viel an diesem Projekt liegt.

Und unter uns: Wäre ein europäisches, führendes Internetunternehmen nicht auch schön für uns eher angestaubtes Image, was zumindest bedeutende Startups im Internet betrifft?

Ich freue mich auf jeden Fall sehr zu verkünden können, dass ich bei der Flattr-Beta-Version teilnehmen darf.

Was ist Flattr?

"Flattr ist ein Social Payment-Service mit Sitz in Malmö, Schweden, bei dem der Benutzer monatlich einen frei wählbaren Abonnementsbetrag auf ein Konto einbezahlt."

Zitat stammt aus der Wikipedia

Wie funktioniert Flattr?

Momentan könnt ihr einen monatlichen Betrag von zwei bis 100 € auswählen. Ungefähr zehn Prozent behaltet Flattr für ihre Arbeit ein, schließlich haben sie jede Menge Kosten (Personal, Büros, Server, Lizenzen, Marketing ...).  Ich finde zehn Prozent mehr als fair. Ihr könnt mal das Verhältnis bei Konsolen oder in der Musikindustrie nachschlagen, die würden sich alle Finger bei so einem Verhältnis ablecken. Dazu kommen noch die Standardgebühren, zum Beispiel für eure Kreditkartenrechnung.

Habt ihr zum Beispiel 20 € im Monat einbezahlt und nur einmal den Flattr-Button gedrückt?

Dann kommt der komplette Betrag abzüglich der oben erwähnten Gebühren bei eurem Content-Produzent an. Habt ihr zwei Mal im Monat gespendet, halbiert sich Betrag, also im Prinzip ganz einfach. Genaue Zahlen könnt ihr nach der Registrierung in eurem Dashboard nachschlagen.

Fazit:

Flattr bietet fast selbstverständlich für ein Web 2.0-Dienst eine übersichtliche Navigation und bietet jedem auch so kleinem Content-Produzent (egal ob Videos, Fotos, Podcasts, Musik, Text etc.) und auch Konsument im World Wide Web Geldbeträge zu spenden beziehungsweise gespendet zu bekommen ohne seine sensible Bankdaten im Internet weit verstreuen zu müssen. Das hat den gleichen Vorteil wie bei dem Abrechnungssystem im iTunes Store, es wird also eine nicht zu unterschätzende Barriere weggenommen.

Meine Empfehlung:

Spendet lieber den kleinen Produzenten (z.B. euren Lieblingsblogger) etwas als den Großen (z.B. kommerzielle Printmedien), die sowieso durch Verkäufe, Werbeeinahmen beziehungsweise Spendeneinnahmen relativ gut die anfallende Kosten decken können beziehungsweise gar nicht auf Spenden angewiesen sind.

PS:

Wer noch einen Invite Code benötigt, bitte hier in der Kommentarfunktion, via E-Mail oder Twitter bei mir melden. :-)

Update 1 (13. Juni 2010):

Es empfiehlt sich für jeden (Blog)Eintrag, aber auch einen allgemeinen Flattr-Button auf der Startseite zu integrieren. Ein Vorteil für den Konsument und Produzent ist, dass man dort ziemlich deutlich die Relevanz der einzelne Beiträge auswerten kann.

Weiß zufällig jemand von euch, ob nach jedem Monat der Zähler zurückgesetzt wird oder erhalten bleibt?

Ich hätte auf jeden Fall nie gedacht, dass dieser Dienst so viel Spaß machen kann. Also passt auf die Suchtgefahr auf und meldet euch an, falls noch nicht passiert. :-)

3 Einladungscodes Ein Einladungscode ist noch zu haben, also beeilt euch.

Flattr



Montag, 7. Juni 2010

Vermisst ihr die alten Zeiten oder lebt in der richtigen Zeit?

Die Frage ist zwar etwas umständlich formuliert,  aber ihr wisst ja zum Glück was ich damit meine. Würdet ihr alte Zeiten gerne noch einmal erleben/durchmachen können? Trauert ihr Leute und bestimmte Gewohnheiten nach? Oder seid ihr froh, dass euer altes Leben endlich vorbei ist?

Erzählt mir eure Meinung entweder hier in der Kommetarfunktion, via E-Mail (gedankenstrudel ÄT-Zeichen gmail.com) oder falls euch 140 Zeichen reichen, gerne auch via Twitter.

Donnerstag, 3. Juni 2010

Gänsehaut-Feeling pur

 Grandioses Gänsehaut-Feeling gab es beim Eurovision 2010 Flash Mob Dance in Norwegen. Tolle Idee und Umsetzung lieber Norweger, obwohl es hier Parallelen gibt. :)



Direktlink zum Video

Leider geht die Stimmung naütrlich durch die fehlende Livesendung und Internet-Qualität ein wenig flöten.


Schloss Linderhof

Montag, 17. Mai 2010

Where The Hell Is Gedankenstrudel?

Warum schreibe ich jetzt wieder einen Blogeintrag?

Da YouTube anscheinend fünf Jahre alt wird, obwohl in der Wikipedia etwas anderes steht?

Ihr könnt gerne nachrecherchieren, warum bei Wikipedia etwas anderes steht. Vielleicht war zum Beispiel die Domain-Registrierung an einem anderen Tag. Aber ein paar Fakten müsst ihr euch auf der Zunge vergehen lassen.


Nein, das ist auch nicht der Grund dafür.

"Where The Hell Is Matt?" zurück ist?

Zumindest hat ein österreichischer Handyprovider seine Idee aufgegriffen (Anmerkung: hoffentlich hat Matt ausreichend Geld für seine Idee bekommen). Hier das nette Resultat. Und noch ein Lob an die meisten österreichischen Mobilfunkhersteller für ihre gute Ideen, die man in anderen Branchen leider selten oder nie ans Tageslicht kommen.



Und für Neugierige folgt ein kurzes Making-of:



Nachdem ich ein paar "Where The Hell Is Matt?"-Videos zu Recherchezwecken noch einmal angeschaut habe, frage ich mich wieder, ob ich ihn verklagen soll, da er eindeutig meinen Tanzstil kopiert. :D

Apropos verklagen, ich verkneife mich jeden Kommentar zum GEMA vs. YouTube vs. eigene Künstler vs. Rest der Welt vs. Alien Konflikt.

Wer möchte, darf jetzt Matthew „Matt“ Hardings mit dem Kauf seines neuen Buchs, äh knapp ein Jahr altes Buch unterstützen. Ich bin leider noch nicht mit gutem Beispiel voran gegangen, da ich auf auf andere Dinge sparen muss.

Nachdem ich so einen langen Spannungsbogen aufgebaut habe, werde ich ganz professionell die lang ersähnte Antwort geben. Da soll noch einmal jemand sagen, beim Fernsehen lernt man nichts. Der Grund dafür ist ganz einfach: Ich habe wieder ein paar kleine Themen gefunden und jemand hat mir Feedback geschrieben, ich soll wieder einmal etwas bloggen. Voilà.

Also gebt mir bitte mehr Feedback. :)

Bis (hoffentlich) bald


Samstag, 10. April 2010

Unfall bei "Schlag den Raab": Raab mit Gehirnerschütterung

Vielleicht wart ihr auch live dabei. Stefan Raab hat dem Spiel "Mountainbike" scheinbar einen schweren Sturz gehabt. Er hat sich dem dem Fahrrgerät überschlagen.

Danach war Luft anhalten angesagt. Auch die Kamera ging nicht näher ans Ereignis ran.  Nach einer kurzen Auszeit entschloss sich Stefan Raab, doch weiter zu spielen. Er konnte sich nicht an das Ereignis erinnern, was eine Gehirnerschütterung vermuten lässt. Nur das Spiel "Hochsprung" wurde aufgrund von Ratschlägen der Arztes ausgelassen.



















Update: "This video is no longer available due to a copyright claim by Brainpool." Das ging ja recht schnell. Schaut einfach hier vorbei.

Dienstag, 6. April 2010

Chroma Keying

Obwohl es Alltag im Film-Business ist, finde ich es immer wieder erstaunend wie realistisch die Bilder wirken. Oder hättet ihr den Green Screen ohne den Videotitel zu kennen entdeckt?






Weiterführende Information:

Direktlink zum Video
Wikipedia zum Thema Chroma Keying (Deutsch/Englisch)

Sonntag, 4. April 2010

Frohe Ostern @ all

Ich wünsche euch frohe Ostertage. :)

Samstag, 27. März 2010

About Me

 Wer steckt eigentlich hinter diesem Blog?

Ich habe mir jetzt mal Zeit genommen und das ausführlich "über"arbeitet. ;)

Sich selbst vorstellen ist immer etwas bizarr.  Zumindest für mich. Aber irgendwie und irgendwo muss, nein darf ich ja anfangen.

Ich kann zurückhaltend, aber auch extrem aufgedreht sein, oft bin ich nur nachdenklich, daher kommt unter anderem auch der Blogname. Viele Großstädte haben es mir angetan und ich schwimme gerne in der Menschenmasse mit, da fühlt man sich auch nicht einsam. Momentan muss ich leider darauf verzichten, also auch auf jede Menge (Über)Lebensqualität.


Wer ich nicht bin?

Wenn ihr schon so hartnäckig nachfragt, also gut ... Kaffeetante und Café-Bewacher. Programmierer. Mathematiker. Täglicher Mainstream-Discogänger. Hardcore-Büchermitschlepper.

Ständig möchte ich positive Veränderungen in meinem Leben haben, aber das kann man sich schlecht vornehmen und vieles kommt sowieso anders als geplant.

Meine Lieblingsjahreszeit ist der Sommer:

Von der Sonne durchbraten lassen wie eine Weißwurst, chillen & nachdenken. Aber auch Filmen und Fotografieren gehören unter anderem zu meinen Lieblingstätigkeiten, daher würde ich gerne später bzw. jetzt in den Medien arbeiten. Außerdem fühle ich mich in der Redaktion, Regie und Studio einfach trotz Stress wohl.

Manchmal habe ich auch meinen Block dabei und schreibe meine Gedanken für mich nieder. Aber bitte sagt das nicht weiter, das soll unter uns bleiben.

Grundsätzlich bin ich ein positiver Mensch, aber es gibt leider immer wieder traurige Lebensabschnitte, die man am liebsten wegzappen würde. Außerdem spricht man ja viel zu oft über Dinge, die einem stören oder nerven, aber nicht nicht über die schönen Momente. Warum soll man sich über Kleinigkeiten aufregen, die einem eigentlich von der positiven Seite gesehen nur Abwechslung bringen? So schnell sollten wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wie ihr wahrscheinlich alle auch schon erfahren musstet, gibt es andere harte Schicksalsschläge. Was mein doch relativ kurzes Leben stark geprägt hat. Aber das wäre ein eigenes Kapitel für sich.

Falls jetzt noch mehr Fragen als am Anfang offen sind, freue ich mich auf eine Kontaktaufnahme. Sonst natürlich auch. :)

Euer "Gedankenstrudel"


Sommer olé

So schnell wie die Woche ein paar Sommertage da waren, so schnell waren sie auch wieder weg. Oben liegt wieder das von mir gehasste weiße Gold, aber was soll man machen? Und 12 Grad am Nachmittag sind auch nicht wirklich anziehend.

Ihr glaubt mir wahrscheinlich gar nicht wie gut die Sonnenstrahlen nach einem semi-depressivem Winter der Seele tun. Chillen pur. Hoffentlich konntet ihr auch ein paar Sonnenstrahlen ausnutzen um euren Körper zu regenerieren. :)

Mittwoch, 27. Januar 2010

It's Keynote Time



Was erscheint heute und in den nächsten Wochen?

Das ist natürlich nur eine Einschätzung von mir und Fehler sind natürlich beabsichtigt. ^^ Mit obligatorischen Quartalszahlen und Phrasen wie "pretty", "aweseome", "incredible" werde ich euch jetzt verschonen, dass kann Steve Jobs & Co viel besser.

Wahrscheinlich:


Apple-Tablet
Apple-Tablet unter dem Namen iPad, iSlate, iTablet, MacTablet, iPhone Tablet, ...
Wie ihr wahrscheinlich schon wisst, bin ich schon seit Kind sehr von Touchscreengeräten angetan. Da liegt es natürlich auf der Hand, dass ich ein Multitouch-Device von einem meiner Lieblingshersteller sehnsüchtig erwarte. Schließlich gab es schon seit letztes Jahr Gerüchte. Und auch das Jahr davor schon. Und noch ein Jahr davor ... ;)

Hoffentlich sind meine Erwartungen nicht zu hoch und ich falle in diese Zielgruppe. Gut vorstellen könnte ich mir eine Mischung aus iPhone OS und Mac OS X mit (vor allem) angepassten Versionen von iLife & iWork. Ein reinen eBook-Reader und Newspaper/Magazine-Reader à Amazon-Kindle wäre für eine reine Enttäuschung. Als Ergänzung könnte ich mir bestimmte Magazine wie "Der Spiegel" bei fairen Preisen im iTunes Store durchaus vorstellen. Also das Abonnieren, erscheinen wird dieses Angebot ziemlich fix. Aber die große Frage bleibt, ob das iTunes Angebot schon zu Beginn oder nur wieder auf den englischsprachigen Raum begrenzt bleibt. (Was ist leider schon für wahrscheinlich halte.) Vielleicht ist Apple sogar so mutig und wird wie Amazon auch überwiegend englischsprachige Produkte im iTunes Store anbieten. Das deutschsprachige Angebot könnte man dann von Zeit zu Zeit ergänzen.

- iLife '10 und iWork '10
Vielleicht wird sogar ein kleines Programm zum Zeichnen integriert. Das macht mit Multitouch übrigens sehr viel Spaß! Dann würde übrigens die sehr farbenfrohe Presseinladung auch Sinn ergeben. Natürlich könnte auch das iPad (?) in diesen verschiedenen Farben erscheinen, aber das halte zu Beginn noch für unrealistisch. Schaut zum Beispiel mal in Richtung iPhone & iPod touch, da ist es auch nicht anders mit den Farben verlaufen, äh gelaufen. ;) Genau genommen müsste dann mindestens zwei Versionen erscheinen: Eine angepasste Multitouch-Version fürs Tablet und eine bisherige Version für den Mac. Eine reine iLife '10 Version fürs iPhone würde nur wenig Sinn ergeben, eine featurearme und stark angepasste iWork '10 für iPhone & iPod touch wäre noch Bereich des Vorstellbaren.

Möglich:


MacBook Pro
Falls nicht heute, dann sollte spätestens in den nächsten Tage oder Wochen ein kleines Update für die MacBook Pro Linie erscheinen. Spekulationen für die minimal verbesserten inneren Werte finde ich nicht einschätzungswert.

Unrealistisch

Ein komplett unerwartetes Hardwaregerät halte ich für unrealistisch, aber gerade über so etwas würde ich mich besonders freuen.

Zum Schluss möchte ich noch eure Meinungen und Einschätzungen hören.
Auf jeden Fall wünsche euch heute eine schöne Keynote und auf dass eure Wünsche in Erfüllung gehen und zugleich eure Sparschwein nicht zu stark belastet wird. *gg*

Mittwoch, 20. Januar 2010

Screenshot-Wochen bei GS

Zahlen sind nicht die Stärke jedes Entwicklers. ;)


Ich bin böse - haha



Reicht das nicht als Beweis?